Nachtwächter Rundgang

Nachtwächter-Stadtführungen durch das historische Luzern.
Mittelalter und Stadtgeschichte hautnah erleben, in authentischer Umgebung, kompakt und kurzweilig dargestellt in neuen und alten Medien.
Anders als alle anderen Nachtwächter Touren. Eine spezielle Themenführung sowohl für Einheimische, Schweizer und Gäste aus aller Welt.

Martiniplan_1597
Die Luzerner Stadtansicht von Martin Martini 1597

Highlights
- Sehenswürdigkeiten der Altstadt
- Das Leben im Mittelalter
- Recht und Ordnung
- Der Totentanz des Jakob von Wyl
- Bilder auf iPad und Lichtbildprojektion


Öffentliche Nachtwächter Stadtführungen
Öffentliche Nachtwächter Führungen finden von Mai bis Oktober fast jeden Samstag statt.
Für Informationen zu öffentlichen Nachtwächter Touren klicken Sie hier.


Private Nachtwächter Stadtführungen
Private Nachtwächter Touren sind fast jederzeit nach Sonnenuntergang möglich. Private Touren sind auch für Familien geeignet und werden entsprechend dem Alter der Kinder angepasst.
Für Informationen zu privaten Nachtwächter Touren klicken Sie hier.


Dauer und Länge
Im Sommer ca. 90 Minuten, im Winter ca. 60 Minuten / ca. 1,6 km.


Treffpunkt
Rathausquai/Rosengartplatz, bei der Kapellbrücke, rechtes Flussufer.


Startzeiten
Der öffentliche Nachtwächter Rundgang beginnt kurz nach Sonnenuntergang.
Die Startzeiten sind wie folgt:
25. März - 16. April um 20:30 Uhr
17. April - 14. Mai um 21:00 Uhr
15. Mai - 06. August um 21:30 Uhr
07. - 20. August um 21:00 Uhr
21. August - 03. September um 20:30 Uhr
04. September - 01. Oktober um 20:00 Uhr
02. - 31. Oktober um 19:30 Uhr


Leistungen
Szenischer Nachtwächter Stadtrundgang mit deutsch sprechendem, mittelalterlich gekleidetem Stadtführer und multimedialer Präsentation.


Beschreibung
Nachtwächter Ralf Stadtführung mit Schwerpunkt Luzern und Eidgenossenschaft vom 12.-18. Jahrhundert.

Die Tour beginnt mit dem Klang des Feuerhorns, gefolgt vom Nachtwächter-Betruf. Und schon geht's los. Nachtwächter Ralf erzählt von seinem Leben in niederem Stande und von anderen unehrlichen Berufen. Anhand des 400 Jahre alten Martiniplans erklärt er die Route Ihres Rundgangs und zeigt Ihnen Sehenswürdigkeiten vom Alten Luzern. Vieles davon ist heute noch erhalten und einiges davon werden Sie heute näher kennen lernen.

Die_Kapellbruecke_Joseph_Clemens_Kaufmann
Die Kapellbrücke, 1897.
Sie beginnen mit dem Wahrzeichen Luzerns, dem Wasserturm und der später dazu gebauten Kapellbrücke. Der Nachtwächter berichtet vom Innenleben des Turmes, vom Verlies, der ehemaligen Folterkammer und vom Aufziehen im Obgaden.
Am Kapellplatz hören Sie Interessantes von der mittelalterlichen Gesellschaft und vom Leben in der aufblühenden Stadt und Republik Luzern.


Toggeli
Das Toggeli (The Nightmare)
Weiter geht's durch die Furrengasse, wo früher ein Gespenst und allerlei Toggelis ihr Unwesen trieben.

Am Kornmarkt sehen Sie das Rathaus, den Rathausturm mit seinen Ausguckerkern und die Zunftstube zur Pfistern. Sie sehen den Luzerner Fuss und die Elle und Sie hören die Geschichte vom Riesen von Reiden.


Mordnacht_von_Luzern
Mordnacht von Luzern
Im Brandgässli folgt die Legende der Mordnacht, bevor Sie zum Weinmarkt ziehen, wo früher Osterfestspiele aufgeführt wurden. Sie hören das Gedicht des Todes aus dem Schlussakt des Cenodoxus, aufgeführt in Luzern im Jahre 1609.


Weiter geht's zum unteren Weinmarkt, dem ersten Gerichtsplatz der Stadt Luzern, wo früher ein Pranger stand. Im Zöpfli am Fluss geht es dann um Recht und Ordnung und die leidvolle mittelalterliche Gerichtsbarkeit. Sie erfahren Einzelheiten über die damals üblichen Verhörmethoden und die Strafen an Leib und Leben.

Weiter geht es über die erste Brücke Luzerns zum Schaufenster der Alten Suidterschen Apotheke.
Danach gehen Sie zum Ritterschen Palast, wo Sie die Geschichte des Giovanni Lynzo alias Hans von Trient hören.

Ein weiterer Höhepunkt bildet die Wort-Bild Präsentation des siebenteiligen Totentanz-Zyklus des Jakob von Wyl.


Totentanz des Jakob von Wyl, Bild 2.
An der Jesuitenkirche vorbei, gehen Sie weiter über die Kapellbrücke, wo Sie ein paar Bilder näher betrachten. Am Ende der Kapellbrücke angelangt, endet die Tour.


Einige der Protagonisten der Nachtwächter Tour
Diebold Schilling d. J., der umtriebene Chronist, Notar, Kaplan und Raufbold.
Renward Cysat, der bescheidene Apotheker, Stadtschreiber, Festspielleiter.
Jakob von Wyl, der Künstler und Pechvogel von Luzern.
Ludwig Pfyffer von Altishofen, dem das Glück ins Gesicht lacht.
Martin Martini, genialer Kupferstecher und Grossmaul.
u.a.


Weitere Informationen 
Die Tour ist mit vielen Bildern umrandet. Diese werden auf Papier und iPad präsentiert.
Nach Einbruch der Dunkelheit kommt ein Beamer zum Einsatz.
Der Strassenbelag besteht aus Kopfsteinpflaster.
Die Tour ist rollstuhlgängig.
Der Rundgang kann für EinzelpersonenPrivat und für Gruppen gebucht werden.